In Olivenöl gegarte Lachsforelle mit Joghurt-Limettensauce

In Olivenöl gegarte Lachsforelle mit Joghurt-Limettensauce

Zutaten

Lachsforelle:

500 g Lachsforellenfilet (küchenfertig)

1 Bund Basilikum

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1/8 l Olivenöl

1/4 l Schärdinger Naturjoghurt

Meersalz, weißer Pfeffer

1/2 Limette (Saft und Schale)

1 EL Limettenöl

Nach Belieben und Jahreszeit entweder Salat oder im Herbst Rote Rüben als Beilage.

 

Marinierte Gurken mit Kräutercreme:

1 Salatgurke

Salz, Pfeffer

1 EL Mayonnaise

2 EL Schärdinger Naturjoghurt

250 g Kräuter der Saison

Zubereitung

Die küchenfertigen Lachsforellenfilets portionieren, salzen, pfeffern und mit Basilikum würzen. Anschließend Olivenöl dazu. Am Besten in eine Auflaufform legen, mit Frischhaltefolie abdecken und im Backrohr bei ca. 100° C etwa 8 Minuten garen (je nach Dicke des Filets. Wichtig ist, daß beim Fisch das Eiweiß nicht austritt, sonst wird der Fisch trocken).

Für die Joghurt-Limettensauce Joghurt glatt rühren, alle Zutaten vermischen und nochmals abschmecken.

Besonders gut paßt der Fisch auch zu marinierten Gurken mit Kräutercreme. Dazu alle Zutaten (ausser der Gurke) zusammengeben, mixen und durch ein Sieb streichen, damit Sie eine feine Kräutercreme bekommen. 

Anschließend die feingewürfelte Gurke unter die Creme mischen.

 

 

Rezept-Tipp

Joghurt lässt sich in der Küche sehr vielseitig einsetzen. Der erste Gedanke fällt dabei natürlich sofort in die süße Küche. Aber Joghurt ist auch in der kalten Küche nicht mehr wegzudenken, z.B. das Joghurtdressing für die Blattsalate. Dieses Dressing darf auf keinem Salatbuffet fehlen.

Setzen Sie Joghurt immer dort ein, wo Sie einen besonderen, frischen, kühlenden Effekt haben wollen (schließlich sagt man ja dem Joghurt eine immer kühlende Wirkung nach, was ja an heißen Sommertagen kein Nachteil ist).

Dort wo Mayonnaise verarbeitet wird, empfehlen wir, immer zur Hälfte Joghurt zu verwenden, dadurch erspart man etliche Kalorien !